9 FRAGEN ZU AUSWAHL DES BESTEN ZAHLUNGSDIENSTLEISTERS

Mai 22, 2022

Es gibt viele Faktoren, die bei der Auswahl von Zahlungslösungen für Ihr Unternehmen zu berücksichtigen sind.

Die Suche nach dem besten Zahlungsdienstleister für Ihre spezifischen Bedürfnisse ist entscheidend für den Erfolg Ihres Unternehmens, da sie Ihnen helfen, einen sicheren, zuverlässigen und geeigneten Zahlungsfluss und das dazugehörige Nutzererlebnis zu entwickeln, Kunden zu konvertieren und zu halten und einen guten Ruf zu erhalten.

Bevor Sie sich an Zahlungsdienstleister wenden, sollte sich Ihr Unternehmen zunächst mit den wichtigsten Geschäftsanforderungen auseinandersetzen, um potenziellen Anbietern die richtigen Fragen zu stellen.

Bei der internen Analyse von Anforderungen und Prioritäten ist es wichtig, zwischen dem, was für den Erfolg Ihres Unternehmens entscheidend ist, und dem, was „nice-to-have“ ist, zu unterscheiden. Zu oft haben wir gesehen, dass Entscheidungsträger einen PSP wählen, der alle Kästchen auf ihrer „nice-to-have“ -Liste ankreuzt, nur um bei den meisten (wenn nicht allen) Dingen, die für das Unternehmen entscheidend sind, zu scheitern. Denken Sie an die Maxime: Nicht alles, was glänzt, ist Gold!

Schlüsselfragen zur Ermittlung des besten Zahlungsdienstleisters für Ihr Unternehmen

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie über genügend Informationen aus Ihrem Unternehmen und klar definierte Anforderungen verfügen, müssen Sie sich mit den richtigen Fragen wappnen, um einen fundierten Auswahlprozess durchführen zu können. Und obwohl es viele Fragen geben kann, die für Ihr Unternehmen spezifisch sind, sind die folgenden die wichtigsten Fragen, die wir jedem Unternehmen empfehlen, potenziellen Zahlungsdienstleistern zu stellen.

1) Auf welche Märkte haben sich die Zahlungsdienstleister spezialisiert?

Fragen Sie Ihre Kandidaten, auf welche Märkte und Branchen sie sich spezialisiert haben. Der beste Zahlungsdienstleister für Ihr Unternehmen wird sich idealerweise auf Ihren Geschäfts- oder Zielmarkt spezialisieren und in der Lage sein, Einblicke in den Zahlungsvorgang, die gängigen Zahlungsmethoden und die Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Kunden innerhalb des/der jeweiligen Marktes/Märkte zu geben. Dies sollte mit Metriken belegt werden! Potenzielle Anbieter, die Ihnen keine Genehmigungsquoten nach Land und Händlerkategoriecode (Merchant Category Code – MCC) nennen können oder die mit unklaren oder phantasievollen Zahlen um sich werfen, sollten Sie nicht in Betracht ziehen.

2) Welche Zahlungsmethoden und -lösungen werden unterstützt?

Moderne Kunden erwarten, dass sie mit verschiedenen Zahlungsmitteln bezahlen können. Das Angebot verschiedener Zahlungsmethoden, die in Ihren Zielmärkten üblich sind, trägt dazu bei, das Kundenerlebnis zu verbessern, Kaufhindernisse zu verringern und Ihren Ruf zu erhalten. Überlegen Sie jedoch, welche Zahlungsmethoden Sie Ihren Zielkunden anbieten möchten.

Die Zahlungsmethoden unterscheiden sich durch viele Faktoren und ein Ansatz nach dem Motto „je mehr, desto besser“ ist ein sicherer Weg, um Geld und Kunden zu verlieren, anstatt sie zu gewinnen. Lassen Sie sich nicht von PSPs beeinflussen, die über 300 Zahlungsmethoden anbieten, wenn Sie nur an 3 davon interessiert sind!

3) Welche Möglichkeiten haben Anbieter, den Bestellvorgang anzupassen?

Die meisten Zahlungsanbieter bieten Händlern die Möglichkeit, ihren Bestellvorgang anzupassen. Informieren Sie sich darüber, wie anpassungsfähig der Prozess bei Ihren potenziellen Zahlungsanbietern ist, da dies den Ablauf und die Benutzerfreundlichkeit beeinflusst. Je mehr Flexibilität und Individualisierung verfügbar sind, desto besser kann der Prozess auf Ihre Geschäfts- und Kundenbedürfnisse abgestimmt sein.

Finden Sie heraus, ob Ihre potenziellen Anbieter den Kaufablauf und die Checkout-Optionen, die Sie Ihren Kunden anbieten möchten, angemessen berücksichtigen können. Erkundigen Sie sich außerdem nach dem Grad der mobilen Optimierung.

Sie müssen auch verstehen, was von Ihnen aus technischer Sicht verlangt werden würde, um die Anpassung an das gewünschte Niveau zu unterstützen. Beispielsweise kann der Prozess sehr anpassbar sein, aber Sie müssen spezialisierte Entwickler haben, um den entsprechenden Code zu schreiben (über den Sie vielleicht nicht ohne weiteres oder nur zu erheblichen Kosten verfügen).

4) Wie sieht der Onboarding-Prozess aus?

Es ist wichtig, potenzielle Zahlungsdienstleister dazu zu bringen, den Onboarding-Prozess zu beschreiben, den Sie erwarten können. Dies beinhaltet Folgendes:

  • Wie sieht der Zeitplan aus?
  • Welche Unterlagen sind erforderlich?
  • Sind ggfs. Schulungen erforderlich?
  • Welcher Unterstützungsumfang wird während des Prozesses geboten?

Fragen Sie die Anbieter nach einer Onboarding-Roadmap. Ein reibungsloser und zügiger Onboarding-Prozess mit minimalen Störungen ist von entscheidender Bedeutung. Stellen Sie sicher, dass der Onboarding-Prozess Ihren Erwartungen und Anforderungen entspricht. Es ist auch gut, herauszufinden, wie lange es dauert, bis Sie nach dem Onboarding Zahlungen annehmen können, denn Sie wollen sicherstellen, dass Sie sofort loslegen können.

5) Welchen Support können Sie von Ihrem Anbieter erwarten?

Informieren Sie sich über den Umfang der Unterstützung, die Sie von Zahlungsdienstleistern erwarten können. Informieren Sie sich über die folgenden Punkte:

  • Bietet der Lösungsanbieter einen reaktionsschnellen Support oder ein Ticketingsystem?
  • Welche Kontaktmöglichkeiten stehen zur Verfügung?
  • Wird Live-Chat verfügbar sein?
  • Werden Sie spezielle Kundenbetreuer oder Account Manager haben?
  • Was sind die durchschnittlichen Reaktionszeiten und SLAs?
  • Gibt es bei kritischen Problemen Eskalationsmöglichkeiten, um sie schnell lösen zu können?
  • Kann ich den Fortschritt verfolgen?

6) Welche Risikomanagement-Tools bieten potenzielle Zahlungsdienstleister an?

Erfahren Sie, wie Ihre potenziellen Zahlungsdienstleister Risiken überwachen und steuern und welche Maßnahmen sie ergreifen, um Unternehmen dabei zu unterstützen, Auswirkungen sowie finanzielle und Reputationsschäden zu vermeiden. Bitten Sie die Anbieter, Ihnen ihre Risikomanagementrichtlinien zu zeigen und prüfen Sie, wie umfassend sie Sie bei der Minimierung von Risiken im Zusammenhang mit Transaktionen wie Betrug, Zahlungsfehlern, Rückbuchungen usw. unterstützen.

7) Welche Art von Berichterstattung erhalten Sie für Ihre Transaktionen?

Bitten Sie potenzielle Zahlungsdienstleister um eine Demo ihres Reporting-Dashboards. Transaktionsdaten liefern wichtige Informationen und Erkenntnisse für Ihr Unternehmen, um das Zahlungserlebnis zu verbessern. Daher ist es wichtig zu wissen, in welchem Umfang und Format die Berichte verfügbar sind, wie flexibel und detailliert sie sind und wie sie in Ihre bestehenden Systeme integriert werden können.

8) Wie sehen die Gebühren und Geschäftsbedingungen aus? 

Um den besten Zahlungsdienstleister für Ihr Unternehmen zu finden, müssen Sie sich ein klares Bild von den anfallenden Gebühren und Geschäftsbedingungen machen. Wenn einer Ihrer potenziellen Anbieter ein unklares Preismodell hat, sollten Sie dem auf den Grund gehen – Sie wollen keine versteckten Kosten haben. Finden Sie auch heraus, ob Anbieter für bestimmte Branchen günstigere Gebühren anbieten.

Berücksichtigen Sie Ihre Geschäftsziele und -prognosen und ermitteln Sie die tatsächlichen monatlichen Kosten der von Dienstleistern angebotenen Zahlungslösungen, nachdem Sie alles berücksichtigt haben:

  • Einrichtungsgebühren
  • Transaktionsgebühren
  • Minimale/maximale Schwellenwerte für Transaktionen
  • Chargebacks
  • Streitbeilegung
  • Währungsumrechnung
  • Vorzeitige Beendigung des Vertrages
  • POS-Terminals (wenn Sie eine stationäre Präsenz haben)

Informieren Sie sich auch darüber, wie schnell Sie Ihr Geld aus den Verkäufen erhalten werden. Lange Wartezeiten bei der Abrechnung können für manche Unternehmen problematisch sein. Bestimmte Zahlungsdienstleister halten Gelder länger als andere, von einem Monat bis zu 1-3 Tagen.

9) Welches Maß an Datenschutz und Sicherheitsmaßnahmen können Sie erwarten?

Verschaffen Sie sich einen Überblick darüber, wie die besten in Frage kommenden Zahlungsdienstleister Ihre Daten schützen und welches Sicherheitsniveau sie Ihrem Unternehmen bieten.

Alle seriösen Zahlungsdienstleister sollten die PCI-DSS-Anforderungen erfüllen. Beseitigen Sie Ihre Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit, des Datenschutzes und der Einhaltung von Vorschriften, indem Sie Einzelheiten über die Richtlinien und die Akkreditierung des Unternehmens im Zusammenhang mit den Sicherheitsvorschriften für Zahlungsdienste erfragen.

Denken Sie daran: Der beste Zahlungsdienstleister stimmt am besten mit Ihren Geschäftsanforderungen überein

Die Antworten auf diese Fragen werden Ihnen helfen, herauszufinden, welche Anbieter am besten zu Ihrem Geschäftstyp, Ihrer Branche, Ihren Produkten/Dienstleistungen, Ihrem Zielmarkt, Ihrer Demografie und vor allem Ihren spezifischen Geschäftsanforderungen und Kundenbedürfnissen passen.

Zusammenfassung

Aufgrund der einzigartigen Bedürfnisse der heutigen Unternehmen und ihrer Kunden bieten Zahlungsdienstleister unterschiedliche Lösungen und Vorteile an, wodurch bestimmte Anbieter besser für Ihre eigenen Geschäftsanforderungen geeignet sind als andere. Eine fundierte Entscheidung über den besten Zahlungsdienstleister für Ihr Unternehmen auf der Grundlage der wichtigsten Überlegungen hilft Ihnen, Geld zu sparen, Risiken zu verringern, für die Zukunft zu planen und einen reibungslosen Zahlungsverkehr und ein gutes Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wenn Sie potenziellen Anbietern die richtigen Fragen stellen, haben Sie gute Chancen auf Erfolg.

Wenn Sie weitere Hilfe bei der Auswahl der Zahlungslösung benötigen, haben wir eine praktische Checkliste für Sie zusammengestellt, um das beste Zahlungsgateway für Ihr Unternehmen auszuwählen. Es steht kostenlos zum Download zur Verfügung – holen Sie sich Ihr Exemplar!

Fibonatix ist ein internationaler Zahlungsberater und führender Zahlungsdienstleister, der maßgeschneiderte Zahlungslösungen anbietet, um Ihr Unternehmen zu stärken und zu skalieren. Wir unterstützen Händler mit unserem Fachwissen und bieten Tools zur effektiven Zahlungsabwicklung und um das Geschäftswachstum voranzutreiben. Holen Sie sich kompetente Beratung in den Bereichen Risikomanagement, Compliance und Regulierung sowie Entwicklung und Optimierung von Zahlungstechnologien. Fibonatix ist FCA-reguliert und hat Niederlassungen in Großbritannien, Deutschland und Israel.

NEHMEN SIE KONTAKT MIT UNS AUF

Wir bieten maßgeschneiderte Zahlungslösungen für jeden Anwendungsfall an. Möchten Sie unser Angebot an Tools und Dienstleistungen besprechen? Hinterlassen Sie uns Ihre Daten.